Alternative Medizin: alternative Heilmethoden 1

Alternative Medizin: alternative Heilmethoden

Alternative Medizin

Alternative Medizin

Alternative Medizin: Die älteste Medizin der Welt

Traditionell ist der erste Weg bei einer Erkrankung  die Schulmedizin. Es gibt jedoch auch eine andere Möglichkeit. Die alternative Medizin
wird manchmal als die älteste Medizin der Welt angesehen. Natürliche Heilmethoden sind in Zeiten von Corona voll im Trend.

Die Alternativmedizin umfasst das Konzept der Suche nach nicht-traditionellen Wegen 
um alltägliche Gesundheitsprobleme zu bewältigen.

Gründe für Alternative Medizin und natürliche Heilmethoden

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Menschen die alternative Medizin nutzen. Der erste Grund ist
weil sie glauben, dass die Einnahme von Medikamenten möglicherweise zu ungesunden Folgen wie Abhängigkeiten und Nebenwirkungen führen kann.

Der zweite Grund liegt in der
natürlichen Neugierde des Menschen, bessere Heilmethoden zu finden.

Die Alternativmedizin umfasst viele verschiedene Therapien, wie Hypnose,
Farbtherapie, Yoga, Meditation, pflanzliche Heilmittel, Vitamintherapie und vieles
mehr.

Das Hauptaugenmerk der Alternativmedizin liegt darauf, dass das Leben eine Kombination von Teilen ist, die
mehr umfasst als die Behandlung von Krankheiten.

In diesem Blogbeitrag werden die vielen verschiedenen Komponenten der alternativen Medizin vorgestellt,
und wie sie dir helfen kann. Wenn du dich das nächste Mal krank fühlst, solltest du die hier dargelegten Ideen nutzen
um dich auf natürliche Weise besser zu fühlen.

Alternative Medizin oder Schulmedizin

Wenn die meisten Menschen krank werden, erhoffen sie sich Linderung und Heilung von konventionellen medizinischen Methoden. Behandlung nach Linderung und Heilung. Es gibt aber auch alternative Behandlungsmethoden, die
immer beliebter werden.
Welche Behandlungen gelten als "konventionell"?

Verschreibungspflichtige Medikamente, traditionelle Chirurgie und wissenschaftliche Computertests sind drei Beispiele für
Schulmedizin. Die meisten Ärzte unterstützen die Schulmedizin in ihrer Praxis.

Wenn du also einen Arzt aufsuchst, wird man dir höchstwahrscheinlich raten, die
konventionellen medizinischen Ratschlägen zu folgen.

Die Entscheidung über die Anwendung der Schulmedizin sollte von Patient und Arzt von Fall zu Fall getroffen werden. Eine Änderung der Behandlungsart
ist manchmal alles, was nötig ist, um sich besser zu fühlen.
Zu den alternativen Behandlungen gehören:
Pflanzliche Heilmittel
Massage
Meditation
Akupunktur
viele mehr!
Patienten wenden sich oft an alternative Behandlungsmethoden
wenn konventionelle Methoden unwirksam sind oder ein medizinisches Problem als unbehandelbar gilt.

Alternative Behandlungen sollen nicht nur zur Schmerzlinderung beitragen oder
lindern, sondern auch Stress und Spannungen abbauen, die chronische Schmerzen verschlimmern können.
Alternative Behandlungsmethoden konzentrieren sich auf den ganzen Menschen, auf Körper und Seele.

Konventionelle Methoden konzentrieren sich ausschließlich auf die körperlichen Probleme. Damit alternative
Methoden wirksam sind, muss der Patient motiviert sein und an die
an die Wirksamkeit der alternativen Behandlung glauben.

Natürlich sollte bei jedem ernsthaften, lebensbedrohlichen Gesundheitsproblem eine Kombination aus konventionellen
und alternative Methoden für einen umfassenden Ansatz kombinieren. Spreche unbedingt mit
deinem Arzt, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn du es gut planen kannst, kannst du die Vorteile
also das Beste aus beiden Arten der Medizin für ein angenehmes Leben nutzen.

 

Geschichte der Alternativen Medizin

Vor Tausenden von Jahren war die gesamte Medizin "Alternativmedizin". Vor der modernen
Wissenschaft betrachteten die Heiler das gesamte Bild - emotional, physisch und spirituell - bevor sie
und spirituell - bevor sie einen Kranken heilten.
Dies ist einer der Hauptunterschiede zwischen der modernen Schulmedizin und der
Alternativmedizin. Die alternative Medizin sucht nicht nach einer sofortigen Heilung für ein
körperliche Problem, sondern sucht eher nach einer langfristigen Lösung.

Noch vor wenigen Jahrhunderten gab es in Europa zwei Arten von Heilern: Volksheiler
die alte, bewährte Methoden anwandten, und professionelle Mediziner. Die unteren
Klassen hatten nicht das Geld, um professionelle Ärzte zu bezahlen, aber sie
nutzten die Volksheiler, und es funktionierte.

In Nordamerika wurden Philosophie und Religion oft genutzt, um Volksheilern zu helfen
ganzheitliche Behandlungen anzubieten.

Natürliche Heilmethoden

Alternative Medizin: alternative Heilmethoden 2

Alte chinesische Medizin
Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) umfasst

  • Akupunktur
  • Qigong
  • Kräuter,Kräuterbehandlungen
  • Tiefenmassage und vieles mehr.

Mehr als 25 % der Weltbevölkerung praktiziert TCM.
Mehrere angesehene Organisationen, wie die Weltgesundheitsorganisation und das
National Institute of Health, halten die traditionelle chinesische Medizin für eine brauchbare
Alternative zur modernen Medizin!

Viele Teile der TCM haben ihren Ursprung vor mehr als 3.000 Jahren in China. Der Schwerpunkt der TCM
ist das Qi (ausgesprochen "Chee"), die Energie des Körpers, die ihn mit der
Welt um uns herum verbindet. Es wird angenommen, dass alle Störungen und körperlichen Probleme
durch eine Fehlregulierung des Qi verursacht werden. Die Akupunktur ist eine der am meisten anerkannten
Methoden, um das Qi in Einklang zu bringen.

Pflanzliche Heilmittel sind in der traditionellen chinesischen Medizin sehr beliebt. Sie werden eingesetzt, um
die Emotionen des Patienten zu entspannen und zu beruhigen, um Depressionen zu vermeiden und eine
positiven Blick auf die Krankheit zu bekommen. Dies unterstützt den Heilungsprozess ungemein.

Ginseng und grüner Kräutertee sind in China die beliebtesten pflanzlichen Heilmittel.
Bewegung, vor allem Qigong (sprich: "Chee Kung"), ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der
traditionellen chinesischen Medizin. Qigong beinhaltet Körperhaltung, Meditation und langsame,
kalkulierte Körperbewegungen.

Tibetische Medizin
Die tibetische Medizin basiert fast ausschließlich auf pflanzlichen Heilmitteln und besteht
seit über 2 500 Jahren. Sie wird "gSoba Rig-pa" genannt. Die Tibeter praktizieren
tibetischen Buddhismus.
In Nordindien gibt es ein tibetisches medizinisches Institut, an dem Ärzte, die
tibetische Medizin 7 Jahre lang studieren, bevor sie ihren Abschluss machen.

Der tibetischen Medizin liegt der Glaube zugrunde, dass alle Krankheiten durch giftiges Denken verursacht werden,
zu dem Angst, Verleugnung und Mangel gehören. Dieses Konzept knüpft an die Prinzipien der buddhistischen Philosophie.
Es wird angenommen, dass die drei giftigen Gedanken durch schlechte Ernährung,
unangemessenes Verhalten und das Ungleichgewicht von Zeit und Jahreszeit entsteht. Dieses Konzept ist
komplizierter, aber diese Vereinfachung vermittelt einen allgemeinen Eindruck davon.

Heilungen sind an das Zusammenwirken aller Systeme des Körpers gebunden. Die Ausscheidung von
Schweiß, Fäkalien und Urin tragen zu dieser Harmonie bei.
Ähnlich wie das chinesische "Qi" haben die Tibeter das Rlung, die allgemeine Lebenskraft, die uns mit dem Universum verbindet. Rlung hat fünf Typen:

1. Zentriert im Gehirn. Das Leben erfassend - kontrolliert die Atmung, den Intellekt,
Niesen und Schlucken.
2. In der Brust zentriert. Aufwärtsbewegung - steuert verbale Fähigkeiten und
Durchhaltevermögen.
3. Zentriert im Herzen. Alles durchdringend - kontrolliert alle Bewegungen wie die der
der Körperöffnungen und des Gehens.
4. Zentriert im Magen. Feuer begleitend - kontrolliert die Verdauung und
Stoffwechsel.
5. Im Rektum zentriert. Abwärts reinigend - kontrolliert alles, was aus dem
aus dem Körper ausgeschieden wird, wie Babys, Menstruationsblut oder Sperma

In der tibetischen Medizin erfolgt die Krankheitsdiagnose in der Regel durch die Analyse der Zunge
und Urin. Das spirituelle Element spielt in der tibetischen Medizin ebenfalls eine Rolle, wobei viel
viel Aufmerksamkeit auf die Art und das Temperament der Geister im Körper verwendet wird.
Amerikanische Indianermedizin (auch bekannt als Medizin der amerikanischen Ureinwohner)

Die Stämme der nordamerikanischen Indianer praktizieren die Medizin seit - wie manche behaupten
über 40.000 Jahren. Die medizinischen Informationen und Techniken werden von Generation zu Generation weitergegeben, um die Langlebigkeit der Praxis zu gewährleisten.
Einige Heilmittel sind stammesspezifisch, obwohl die gesamte Stammesmedizin als Native
Amerikanische Medizin genannt wird. Die amerikanischen Ureinwohner glauben, dass der Mensch eins ist mit
der Natur ist und dass die Elemente Kraft spenden und Krankheiten heilen können.
Es ist faszinierend, dass zur gleichen Zeit, als die Medizin der amerikanischen Ureinwohner
in Nordamerika praktiziert wurde, die Traditionelle Chinesische Medizin
eine halbe Welt entfernt praktiziert wurde.

Auch Ayurveda (die in Indien praktizierte Medizin) wurde
zu dieser Zeit praktiziert und wird als nächstes behandelt.
Alle diese traditionellen medizinischen Praktiken beruhen auf der gleichen grundlegenden
Überzeugung, dass der Lebensstil und das Umfeld einer Person berücksichtigt werden sollten, bevor man einen Behandlungsweg wählt. Es gibt subtile Unterschiede zwischen den Praktiken, die spezifisch für die jeweilige Region sind.
Die Medizin der amerikanischen Ureinwohner kennt ein Reinigungsverfahren mit Kräuterräuchern vor und nach der Behandlung.
. Die Behandlungen beinhalten die Verwendung von Salbei- und Zedernrauch, um negative Energie zu vertreiben.

Negative Energie ist der Schmerz, der von einer kranken Person freigesetzt wird, oder der Schmerz, den der Heiler von seinen
Patienten auf sich nimmt. Es werden therapeutische Berührungen eingesetzt. Singen, Chanten, Trommeln und Rasseln
begleiten die Heilung während der Sitzung.

Ayurvedische Medizin

Alternative Medizin: alternative Heilmethoden 3

Die ayurvedische Medizin wird in Indien praktiziert und konzentriert sich auf die natürliche Heilung.
Die Praktiker glauben, dass es für den Körper wichtig ist, im Gleichgewicht zu sein, und alle
Medikamente basieren auf Gemüse und Mineralien, wobei die Wirkstoffe
aus Pflanzenalkaloiden.
In der ayurvedischen Medizin wird davon ausgegangen, dass es drei Elemente im Körper gibt
die Kapha, Pitta und Vata genannt werden und die Krankheiten verursachen.

1. Kapha: Diese Energie wird durch den Mangel an Stabilisierung des Gleichgewichts im Körper verursacht. In der westlichen Welt werden sie häufig als Viren bezeichnet.

2. Pitta: Diese Energie unterstützt Vision, Temperatur, Hunger, Durst, Intelligenz
und Glück. Wenn sie aus der Reihe tanzt, sind die Folgen Gewichts
Gewichtsschwankungen, Dehydrierung, Depression, Verdauungsprobleme und Apathie.

3. Vata: Diese Energie hält das allgemeine Gleichgewicht zwischen der Erde, dem Himmel und
Welt um uns herum und uns selbst im Gleichgewicht. Wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät, werden Krankheiten entstehen
wie zb die Krankheit Vyaadhi genannt, und sie wird behandelt, indem man sich auf das Ungleichgewicht der
Elementen

Ich hoffe dir hat der Blogbeitrag geholfen und du konntest gute Informationen finden, schau dir gerne unsere weiteren Artikel rund um die Gesundheit an
Veröffentlicht in Gesundheits Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.